Bildergalerie

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover Zeche Knirps

Was macht ein Bergmann unter Tage genau? Ist seine Arbeit tatsächlich so anstrengend? Antworten auf diese Fragen finden die jungen Besucher unserer „Zeche Knirps“, indem sie in die Rolle des Bergmanns schlüpfen und die Arbeitsschritte selbst erleben. Mit Helm und typischer Bergmannskluft ausgerüstet lernen sie hier spielerisch den Betriebsablauf in einer Zeche kennen. Teamwork ist dabei vorausgesetzt, denn auch der Betrieb im Kinderbergwerk kann nur Hand in Hand verlaufen.

Mit Malakowturm, Förderanlage, Stollen und einer Lorenhängebahn hat die Zeche Knirps alles zu bieten, was zu einem richtigen Bergwerk gehört. Gefördert wird in diesem bundesweit einzigartigen Kinderbergwerk allerdings Kies statt Kohle – und zwar mit einer Technik, die 1876 auf Hannover entwickelt wurde und noch heute weltweit im Bergbau eingesetzt wird.


Geöffnet: April bis Oktober Sa 14 - 18 Uhr sowie So 11 - 18 Uhr; Eintritt frei.

Für Anmeldungen oder weitere Fragen steht das Museumsteam Zeche Hannover unter Tel. 0234 6100-874 zur Verfügung. 
Auch Geburtstagskinder sind mit ihren Gästen bei uns herzlich willkommen. Die große Zechentour verspricht zwei Stunden Spiel und Spaß.

 

Die große Zechentour

Spiel- und Geburtstagsprogramm für maximal 25 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Einführung, Erkundung der Industirdenkmals Zeche Hannover, Spiel- und Rätseltour, Spielphase im Kinderbergwerk zeche Knirps. Möglichkeit zur Pause. Mitgebrachtes Picknick kann verzehrt werden.

 

entdecken, erleben, erinnern

Wie kommt die Kohle aufs Förderband? Wie schwer ist es, eine Lore zu ziehen? Wie klappt die Verständigung zwischen Hauer und Fördermaschinist? Auf der Zeche Knirps lernen Kinder über und unter Tage spielerisch den Betriebsablauf in einem Bergwerk kennen.

Unser Kinderbergwerk hat mit Förderturm, Fördermaschine, Stollen und Lorenbahn alles zu bieten, was zu einer richtigen Zeche gehört. Bei der Schicht am Schacht steht neben Spaß und Erleben die Erfahrung im Vordergrund, dass man nur im Team zum Ziel kommt.
 
Die jüngsten Besucher lädt der Berggeist Flözian in seine Schatzkammer ein. Dort gibt es Fundstücke aus über 100 Jahren Zechengeschichte zu entdecken. In seinem Unter-Tagebuch verrät Flözian viele Geheimnisse aus der Geschichte der Zeche.

 

 

 

Winterspaß auf Zeche Knirps

Museumspädagogische Angebote für Kinder speziell für die kalte Jahreszeit

Ob im grünen oder weißen Panorama - die Zeche Knirps ermöglicht Kindern in jeder Jahreszeit eine abenteuerliche Reise ins Steinkohlezeitalter. Auch bei Eis und Schnee bietet das Museum Jungen und Mädchen die Möglichkeit, dem tristen Stubenalltag der Winterzeit zu entkommen und spielerisch Arbeit und Alltag der Bergleute zu erfahren.
In der Winterschicht erleben die Kinder spielerisch Arbeitsprozesse rund um den Bergbau. Zum Auftakt des Programms lernen die Kinder die Originalwerkzeuge der Bergleute kennen und erforschen das Industriedenkmal Zeche Hannover. Anders als bei den Programmen im Sommer erhalten die Kinder im Winter die einmalige Gelegenheit, die Originalfördermaschine von 1893 in Betrieb zu bestaunen. Danach geht es zur Zeche Knirps. Und weht der Wind allzu kalt, können sich die Kinder in einer kurzen Pause bei selbst mitgebrachtem Kakao und Kuchen stärken und aufwärmen.
Eingeladen zur Winterschicht sind abenteuerlustige Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Schulklassen sind ebenso willkommen wie private Kindergruppen und Geburtstagskinder.
Die Winterschicht dauert zwei bis drei Stunden und kostet je nach Länge der Führung 55 bis 60 Euro pro Gruppe.

Text-Quelle: Mit freundlicher Unterstützung: LWL 

Fotos: LWL-Industriemuseum.

 
- Impressum - Disclaimer - Kontakt - AGB´s - Datenschutzerklärung -