Seit vielen Jahren ärgern Sie sich mit Recht über den schlechten Zustand der Hüllerbachstraße. Auch die SPD-Hordel tun dies. Daher hat die SPD-Hordel in der Vergangenheit immer wieder bei den zuständigen Stellen ihren Unmut Ausdruck verliehen und versucht, eine Sanierung der Straße anzustoßen.

Bildergalerie

Siedlung Dahlhauser Heide
Nach dem Ausbau zur Großzeche ließ Krupp ab 1907 die Kolonie Dahlhauser Heide errichten. Sein Architekt Robert Schmohl gestaltete die Werkssiedlung mit einer zentralen Parkanlage. Die insgesamt 339 Doppelhäuser sind westfälischen Bauernhäusern nachempfunden und verfügen über große Gärten. Den aus den ländlichen Regionen von Hessen, Ostpreußen, Schlesien und Polen zugewanderten Bergmannsfamilien boten diese Unterkünfte ein erstes Heim. Mit Gemüseanbau und Kleintierhaltung konnte die Ernährung aus eigenen Kräften sicher gestellt werden. Die Kolonie Dahlhauser Heide ist in auf der Route Industriekultur mit ihrem dörflichen Charakter als Enwurf nach der "englischen Gartenstadt" ein gern besuchtes Ausflugsziel.
 

Als Haustyp ist das Zweifamilienhaus mit zwei Zimmern im Erdgeschoß und zwei Schlafräumen im Obergeschoß vorrangig. Eine Verbindung zum Nachbarhaus wird teilweise durch einen Stall erzeugt. Die Ställe sind architektonisch dem Stil des Wohnhauses angepasst. Einst mit zwei Konsumanstalten, einer Bierhalle, zwei Kindergärten Schulen ausgestattet. wurde ebenfalls an eine ausgeprägte eigenständige Infrastruktur gedacht. Angelegte Gärten, Vorgärten und eine Eingrünung der gewundenen Straßen und der Plätze unterstrichen den Stil.

Der für die damalige Zeit fortschrittliche Wohnstandard war zunächst ausschließlich Werksangehörigen der Firma Krupp vorbehalten, die mit einer Reihe von Maßnahmen verbunden war. Neben den Mietbestimmungen und Hausordnungen waren die Mieter auch einer politischen Aufsicht unterworfen. Bei Kündigung des Arbeitsplatzes bedeutete dies auch die Aufkündigung des Mietvertrages.

Ende der 70er Jahre wurde ein großteil der Häuser privatisiert und zum Kauf angeboten. Unter Beibehaltung des äußeren Erscheinungsbildes und unter Einhaltung der Satzung über örtliche Bauvorschriften der Stadt Bochum, wurden von den Eigentümern umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt.

Konzept zur Gestaltungsplanung: Dr. Christel Darmstadt.

Blick auf die Siedlung

Informationen vom LWL

 
- Impressum - Disclaimer - Kontakt - AGB´s - Datenschutzerklärung -